Montag, 1. Mai 2017

Buchrezension "Können Hunde träumen?" von Stanley Coren | Paula verrät uns die Antwort


  Buchrezension "Können Hunde träumen? 72 Alltagsfragen rund um unsere Vierbeiner
Inhalt: 
Können Hunde träumen? Erkennen sie sich selbst im Spiegel, und verstehen sie, was sie auf dem Fernsehbildschirm sehen? Sind sie musikalisch? Können sie Eifersucht empfinden oder unter Depressionen leiden? Können sie wirklich Krebszellen riechen? Und warum schlafen manche Hunde auf dem Rücken? In unterhaltsamem Plauderton gibt der für sein Hundefachwissen bekannte Psychologieprofessor und erfolgreiche Autor Stanley Coren Antworten auf diese und viele weitere Fragen, die Hundehalter sich Tag für Tag stellen. Dabei fließen ganz ohne Anstrengung die Ergebnisse jahrzehntelanger Forschungstätigkeit mit ein und widerlegen so manche Mythen und falsche Vorstellungen rund um unsere vierbeinigen Freunde.

Wenn Du wissen möchtest, ob es sich lohnt, dieses Buch zu kaufen, dann lies meine Rezension...




Ich war gespannt auf dieses Buch, ob es nur trockene Theorie mit lauter aufgezählten Forschungsergebnissen ist oder ob es sich flüssig und unterhaltsam lesen lässt. Und tatsächlich: es ist sehr unterhaltsam geschrieben. Jede Frage wird auf zwei bis drei Buchseiten erklärt, mit Studien und Forschungsreihen belegt und man bekommt am Ende eine Antwort. Oftmals werden die Hunde dabei mit dem Menschen verglichen, gerade wenn es um die Anatomie bzw. um die Sinne geht, und so kann man sehr gut Vergleiche ziehen und es wird verständlich und gut erklärt.


Dadurch, daß die einzelnen Fragen nicht nur in Kapitel, sondern auch in kleine Geschichten gepackt sind und ein Thema sich nicht endlos über mehrere Seiten zieht, liest es sich sehr flüssig und man kann auch einfach mal nur eine Frage aufschlagen, die einen gerade beschäftigt und bekommt eine wissenschaftlich belegte Antwort.
Die Kapitel sind untereilt in Wahrnehmung, Denken & Fühlen, Kommunikation, Lernfähigkeit, Vergleich Welpe & Senior Hund und was man sonst noch wissen sollte.

Können Hunde Farben sehen?

Das Hunde farbenblind sein sollen, hat man ja schon gehört. Aber wie genau sehen sie die Farben ihrer Umwelt? Rottöne z.B. können sie nicht als solche wahrnehmen, sondern sehen stattdessen graubraun bis schwarz. Um so verwunderlicher ist es, das Rot die beliebteste Farbe für Hundespielzeug ist. Gelb oder Blau wäre hier wohl sinnvoller.


Stanley Coren, Kynos Verlag, gebundene Ausgabe, 216 Seiten,
ISBN: 978-3-95464-004-1, erhältlich im Hundebuch-Shop

Können Hunde lachen?

Sehr interessant fand ich auch die Antwort auf die Frage, ob Hunde lachen können und wie es der Autor Stanley Coren an seinen Hunden getestet hat. Dabei erklärt er es sehr gut, so daß man es selbst Zuhause mal ausprobieren kann. Wie das geht, verrate ich hier aber nicht. Das müsst ihr schon selbst rauslesen aus diesem lehrreichen Buch, das mir persönlich wieder eine neue Sichtweise auf meinen Hund verschaffen hat. Und ich kann es jedem Hundehalter ans Herz legen. Denn oft fragen wir uns doch, was in unserem Hund vorgeht oder warum sein Verhalten in einer bestimmten Situation so ist oder wie er wohl gerade seine Umwelt wahrnimmt.


Bleib jetzt nur noch die Frage zu beantworten, ob Hunde träumen können?

Paula, was sagst Du dazu?



Aber das wussten wir ja alle schon, oder? ;)


Vielen Dank an den Kynos Verlag für das gute Buch und natürlich ein herzliches Dankeschön an mein Modell Paula, die dafür mit Leckerlies "bezahlt" wurde (wie man auf dem ersten Bild an den Sabberfäden erkennen kann).

Hat euch meine Buchrezension gefallen? Dann empfiehlt es doch gerne weiter. Und wenn ihr keinen meiner Posts und keine Buchrezension mehr verpassen wollt, dann folgt mir doch auf Instagram und Facebook oder über Bloglovin und Google+.

Kommentare:

  1. Liebe Beate,
    ...Du hast mich richtig neugierig gemacht. Ich wüsste schon gerne warum Fräulein von Hoppenstedt so gern auf dem Rücken schläft. Was mich jetzt allerdings echt fertig macht: Dass Du nicht verraten hast, ob Hunde lachen können....ich denke ja schon...aber genau weiß ich es nicht. Es bleibt mir armen Tropf wohl nichts anderes übrig, als das Buch zu kaufen!
    Liebste Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne, vielleicht verrate ich es dir irgendwann mal 😄

      Löschen
  2. Liebe Beate,
    das hört sich prima an. Dieses Buch scheint das ideale Geschenk für meinen besten Freund mit seinen zwei Hunden zu sein. Da bin ich doch froh, dass ich Deinen Blog immer im Blick habe und von Deinen guten Ideen profitiere.
    Liebste Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wiebke,! Ja, das Buch ist ne schöne Geschenkidee. Und lieben Dank für das Kompliment ☺️

      Löschen
  3. Hi, hört sich interessant an. Ich habe mich ja ein paar Jahre mit Hunden, Genetik und allem was dazu gehört beschäftigt. Weil ich ja züchten wollte. Aber das ist auch schon wieder mind. 2 Jahre her und mittlerweile möchte ich das auch nicht mehr. Von dem Buch habe ich vorher noch nichts gehört. Träumen tut Ebba. Rot sieht sie nicht gut, deswegen sind die Dummies ja meist grün. Lachen konnte der Hund meiner Freundin, bei Ebba habe ich das noch nicht gesehen. Aber Labradore haben ja meist eh so einen melancholischen Blick, oder?
    Liebe Grüße
    Dési

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man könnte auch treudoof um Labbiblick sagen 😄 Pauli hat manchmal diese Gesichtszüge wie sie im Buch beschrieben sind und was dann ein Hundelächeln sein soll.
      Du wolltest mal züchten? Was hat dich davon abgebracht?
      Liebe Grüße, Beate

      Löschen

Wie schön, dass Du bei mir reingeschaut hast und ich von Dir hören darf! Danke dafür :)